Sprache und Pflege
- mit Worten pflegen

 


  

Ohne Kommunikation gibt es keine Pflege. Wenn Menschen andere Menschen pflegen, sprechen sie mit ihnen. Um pflegen zu können, sprechen Pflegende zugleich miteinander und mit anderen Berufsgruppen.

Im Alltag bleibt häufig wenig Zeit, darüber nachzudenken, wie das, was wir sagen, bei Patienten/Bewohnern und Mitarbeitern ankommt und was bestimmte Ausdrucksweisen bei anderen auslösen können.

Das Tagesseminar führt in die vielfältigen Zusammenhänge von Sprechen und Pflegen ein. Gemeinsam nehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alltägliche Situationen und Gespräche in den Blick und trainieren ihre sprachliche Wahrnehmung.

Die Pflegekräfte erleben an praktischen Fallbeispielen, wie wichtig eine angemessene Sprache in der täglichen Pflege ist. Schrittweise vertiefen sie ihr Wissen über den Einfluss von Sprache auf die Qualität der Beziehung zu Bewohnern/Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern.

Sie denken neu über den Sprachgebrauch in der Pflege nach und finden gemeinsam Ideen für eine gesundheitsfördernde Kommunikation in der täglichen Arbeit. Gezielt wählen sie Worte, die wertschätzend und stimmig sind, Worte, die aufbauen, Mut machen und stärken.

Inhalte:

  • Was ist erfolgreiche Pflege?
  • Sprache und Pflegequalität
  • Sprache schafft Wirklichkeiten
  • Denken, Sprechen, Handeln in der Pflege
  • Ein angemessener Umgang mit Menschen - an der Sprache zu erkennen
  • Sprache und Motivation in der Pflege
  • Sprache und Würde

 

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten schriftliche Unterlagen und eine Teilnahmebescheinigung.

Dauer: Tagesseminar
Honorar auf Anfrage. Gerne sende ich Ihnen die aktuelle Preisliste.

Auf Wunsch biete ich die Fortbildung auch an 2-3 Nachmittagen oder Abenden an (Honorar entfernungsabhängig).

 

zurück zur Startseite...